African Mobilities setzt sich nicht mit der Architektur des Flüchtlingslagers auseinander. Die Ausstellung erforscht wie Städte Zufluchtsorte für die sich ständig bewegenden afrikanischen Bevölkerungen sein können. Gleichzeitig setzt sie sich damit auseinander wie scheinbar alte, koloniale Ausbeutungsmuster in neuen Bereichen der Rohstoffgewinnung überdauern.
In der gegenwärtigen Situation, in der internationale Grenzen gewaltsam neugezeichnet, verwaltet und überwacht werden und in dem einzelne Länder immer stärker von geopolitischen Neuausrichtungen und kapitalistischen Gewinnkreisläufen betroffen sind, versucht diese Ausstellung zu erforschen, wie Architektur auf die Komplexität der Mobilität in Afrika (African Mobilities) reagiert – jenseits der Figur des Flüchtlings. Afrikanische Städte werden hier als Orte der Innovation, der schnellen Transformation, neuer architektonischer Typologien, Infrastrukturen und Technologien betrachtet.
Die Herausforderung die Räume jedes mal wieder neu und aufregend zu bespielen wird von den Gestaltern hervorragend angenommen. Gemeinsam mit unserem Druck- und Montageteam von reger werbearchitektur gelingt es immer wieder neue
Eindrücke zu schaffen. Professionell, mit guter, zielgerichteter Kommunikation, konkret und verbindlich. Die Budgets müssen nicht unendlich sein, um optisch und inhaltlich gute Ausstellungsqualität zu schaffen und damit sowohl die Fachleute als auch die Besucher zu beeindrucken. Stellen Sie uns Ihre Anforderungen im Museumsbereich. Wir beantworten Sie gerne und direkt.

Ihr reger Museumsteam